Wir haben Talente.

Informationen zum Datenschutz für Bewerber

Diese Datenschutz-Information gilt für die Datenverarbeitung durch:

GECO Deutschland GmbH
Schellerdamm 16, D-21079 Hamburg
T +49 40 764 007 0
F +49 40 764 007 20
info@geco-group.com

- im Folgenden „GECO Deutschland" oder „wir" –

Der Datenschutzbeauftragte von GECO Deutschland ist unter

a.s.k. Datenschutz e.K.,
T +49 9155 263 99 70,
extdsb@ask-datenschutz.de
erreichbar.

Übersicht

  • Erhebung und Speicherung personenbezogener Daten sowie Art und Zweck von deren Verwendung
  • Registrierung auf unserer Website
  • Ihre Bewerbungsunterlagen
  • Recherche in sozialen Netzwerken
  • Matching
  • Personalauswahlgespräche
  • Verteidigung bei Rechtsstreitigkeiten
  • Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses mit Ihnen
  • Welche Kategorien von Empfängern personenbezogener Daten gibt es?
  • Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?
  • Welche Rechte haben Sie?
  • Ist die Zurverfügungstellung personenbezogener Daten erforderlich?
  • Erfolgt eine automatisierte Entscheidungsfindung?

Erhebung und Speicherung personenbezogener Daten sowie Art und Zweck von deren Verwendung

Wir verarbeiten personenbezogene Daten über Sie nur, soweit dies für den Zweck der Entscheidung über die Begründung einer projektbezogenen Zusammenarbeit oder eines Beschäftigungsverhältnisses mit uns bzw. unseren Kunden erforderlich ist bzw. soweit Sie einer Aufnahme in unsere Bewerberdatenbank zustimmen.

Stellenbewerbungen und Bewerberdatenbank

Über unsere Website www.geco-group.com können Sie sich unverbindlich auf konkrete Projekt- oder Stellenangebote bewerben (siehe dazu unter „Bewerbungsunterlagen"). Mit Ihrer hierzu erteilten Einwilligung können wir Ihre personenbezogenen Daten dauerhaft in unsere Datenbank aufnehmen, um Sie im Rahmen unserer eigenen Aktivitäten zwecks Entscheidung über die Begründung einer projektbezogenen Zusammenarbeit oder eines Beschäftigungsverhältnisses mit uns bzw. unseren Kunden berücksichtigen zu können (siehe dazu unter „Matching") Beachten Sie bitte auch die allgemeinen Datenschutzhinweise für den Besuch unserer Website unter https://www.geco-group.com/privacy_policy. Daten zum Zwecke der Aufnahme in die Bewerberdatenbank werden erst dann an uns übermittelt, wenn Sie durch Anklicken des entsprechenden Kontrollkästchens (Opt-in) erklärt haben, dass Sie in die Erhebung, Speicherung, Bearbeitung, Verwendung und Übermittlung Ihrer Daten einwilligen, Art. 6 Abs. 1 lit. a DS-GVO. Einzig die Informationen, die zum Zwecke der Entscheidung über die konkrete Stellenbesetzung erforderlich sind, verarbeiten wir auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b DS-GVO bzw. § 26 Abs. 1 BDSG.
Folgende Kategorien personenbezogener Daten werden im Rahmen des Bewerbungs- bzw. Registrierungsprozesses erhoben: Firma, Name, Geburtsdatum, Nationalität, Muttersprache, Kontaktdaten, Homepage/weitere Online-Profile, Angaben zum gewünschten Beschäftigungsverhältnis bzw. zur Projektpräferenz, Zertifikate, Angaben, wie Sie auf uns aufmerksam geworden sind, außerdem ggf. IP-Adresse und Zeitpunkt Ihrer Einwilligung .
Bitte beachten Sie, dass insbesondere Lebensläufe, Zeugnisse, Anschreiben oder die von Ihnen zu Zwecken der Vorstellung überlassenen weiteren Daten regelmäßig auch Angaben über „besondere Kategorien personenbezogener Daten" i.S.d. Art. 9 Abs. 1 DS-GVO (z. B. ein Foto, das die ethnische Herkunft erkennen lässt, Angaben über Schwerbehinderteneigenschaft usw.) enthalten können. GECO möchte alle Kandidaten nur nach ihrer Qualifikation bewerten und bittet daher, auf solche Angaben bzw. „besondere Kategorien personenbezogener Daten" möglichst zu verzichten. Übermitteln Sie uns dennoch Angaben dieser Art, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Angaben verarbeiten wie hierin beschrieben, Art. 9 Abs. 2 lit. a DS-GVO. Angaben, die Sie uns freiwillig mitteilen, insbesondere „besondere Kategorien personenbezogener Daten" i.S.d. Art. 9 Abs. 1 DS-GVO werden wir selbstverständlich nicht in diskriminierender Art und Weise im Rahmen der Begründung einer projektbezogenen Zusammenarbeit oder eines Beschäftigungsverhältnisses mit uns bzw. unseren Kunden berücksichtigen.

Ihre Bewerbungsunterlagen

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist dabei Art. 88 DSGVO i.V.m. § 26 Abs. 1 Satz 1 BDSG 2018, soweit es sich um Informationen handelt, die wir von Ihnen im Rahmen des Bewerbungsverfahrens für die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses mit uns oder unseren Kunden abfordern (Name, Kontaktdaten, Geburtsdatum, Angaben zu Ihrer beruflichen Qualifikation und Schulausbildung oder Angaben zur beruflichen Weiterbildung). Wenn Sie uns in Ihren Bewerbungsunterlagen freiwillig weitere Informationen zur Verfügung stellen (etwa ein Bewerbungsfoto, Angaben zu sozialem oder ehrenamtlichem Engagement), verarbeiten wir diese auf Grundlage Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DS-GVO).
Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DS-GVO, soweit es sich um Informationen handelt, die wir von Ihnen lediglich zum Zwecke der projektbezogenen Vermittlung an einen unserer Kunden verarbeiten, ohne dass dabei ein Beschäftigungsverhältnis mit Ihnen begründet werden soll.
Bitte beachten Sie, dass insbesondere Lebensläufe, Zeugnisse, Anschreiben oder die von Ihnen zu Zwecken der Vorstellung überlassenen weiteren Daten regelmäßig auch Angaben über „besondere Kategorien personenbezogener Daten" i.S.d. Art. 9 Abs. 1 DS-GVO (z. B. ein Foto, das die ethnische Herkunft erkennen lässt, Angaben über Schwerbehinderteneigenschaft usw.) enthalten können. GECO möchte alle Kandidaten nur nach ihrer Qualifikation bewerten und bittet daher, auf solche Angaben bzw. „besondere Kategorien personenbezogener Daten" möglichst zu verzichten. Übermitteln Sie uns dennoch Angaben dieser Art, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Angaben verarbeiten wie hierin beschrieben, Art. 9 Abs. 2 lit. a DS-GVO. Angaben, die Sie uns freiwillig mitteilen, insbesondere „besondere Kategorien personenbezogener Daten" i.S.d. Art. 9 Abs. 1 DS-GVO werden wir selbstverständlich nicht in diskriminierender Art und Weise im Rahmen der Begründung einer projektbezogenen Zusammenarbeit oder eines Beschäftigungsverhältnisses mit uns bzw. unseren Kunden berücksichtigen.

Recherche in sozialen Netzwerken

GECO ist ein spezialisierter Personaldienstleister für die Vermittlung von hochqualifizierten IT-Spezialisten. Entweder vermitteln wir Sie als Freelancer in zeitlich befristete Projekteinsätze (über die GECO Deutschland GmbH) oder als Kandidat in eine direkte Festanstellung bei unseren Kunden (über die GECO Deutschland GmbH).
Deshalb recherchieren wir aktiv Informationen zu interessanten Kandidaten und deren beruflichem Werdegang, zu früheren Arbeitgebern oder zu weiteren Qualifikationen. Dafür nutzen wir externe Quellen wie Stellenportale (z.B. StepStone, monster.de) sowie berufliche Social-Media-Netzwerke (z.B. LinkedIn, Xing) wenn Sie dort ein Profil angelegt haben. Andere Netzwerke oder Profile (z.B. bei Facebook, Twitter, Instagram) werden wir unter keinen Umständen im Rahmen unserer Recherchen ansehen oder auswerten.
Gleiches gilt im Falle von Empfehlungen. Vielfach erhalten wir Kontakte qualifizierter IT-Spezialisten von deren Kollegen, aber auch von unseren Kunden mitgeteilt.
In den vorgenannten Fällen speichern wir zunächst nur einen Minimaldatensatz Ihrer personenbezogenen Daten, bestehend aus: Vorname und Nachname, E-Mail-Adresse, Wohnort bzw. Postleitzahl, Qualifikationsschwerpunkt (z.B. Projektleiter), Skills (z. B. SAP-HCM).
Diese Verarbeitung nehmen wir auf der Grundlage des Art. 6 Abs. 1 lit. f DS-GVO aufgrund unseres berechtigten Interesses daran vor, uns und unseren Kunden, aber auch Ihnen persönlich bestmögliche berufliche Perspektiven zu bieten.
Wir informieren Sie sodann über die Speicherung dieses Minimaldatensatzes und bitten Sie gleichzeitig um Ihre Einwilligung, Ihre personenbezogenen Daten zu den hierin genannten Zwecken, insbesondere zwecks Vermittlung auf Stellenangebote unserer Kunden weiter verarbeiten zu dürfen, Art. 6 Abs. 1 lit. a DS-GVO. Erteilen Sie uns diese Einwilligung, verarbeiten wir Ihre Daten daher wie hierin beschrieben weiter.

Matching

Auf Basis von konkreten Kundenanfragen nehmen wir ein sogenanntes „Matching" vor, um herauszufinden, ob Sie auf ein konkretes Projektangebot und/oder ein Stellenangebot eines unserer Kunden passen oder nicht. Das bedeutet, dass wir aus den von Ihnen an uns übermittelten Daten (insbesondere aus dem Text Ihres Lebenslaufs, Ihrer Projekthistorie etc.) Skills (Fähigkeiten) und Erfahrungen herausfiltern bzw. ableiten um dann teilautomatisch, automatisch oder manuell eine Zuordnung Ihrer Person zur Kundenanfrage durchzuführen. Diese Verarbeitungen erfolgen ausschließlich auf Grundlage Ihrer uns erteilten Einwilligung zur Aufnahme in unserer Bewerberdatenbank, Art. 6 Abs. 1 lit. a DS-GVO i.V.m. Art. 22 Abs. 2 lit. a DS-GVO.

Personalauswahlgespräche

Im Rahmen unserer Personalauswahlgespräche laden wir diejenigen Bewerber/innen ein, die für die zu besetzende Stelle aufgrund ihrer Bewerbungsunterlagen am besten geeignet scheinen. In diesen Gesprächen möchten wir die Bewerber/innen und ihre Qualifikationen noch besser kennenlernen. Rechtsgrundlage für die so über die Bewerbungsunterlagen hinaus mitgeteilten Informationen ist Art. 88 DS-GVO i.V.m. § 26 Abs. 1 Satz 1 BDSG 2018 (für die Begründung von Beschäftigungsverhältnissen) bzw. Art. 6 Abs. 1 lit. b DS-GVO (für die Begründung von sonstigen Vertragsverhältnissen), soweit es sich bei den Informationen um konkretere Angaben und Erläuterungen zu Ihrem beruflichen Werdegang handelt. Sofern wir darüber hinaus Informationen bei Ihnen abfragen (etwa zu Soft Skills, Ihren Erwartungen und Vorstellungen im Hinblick auf eine mögliche Tätigkeit für uns), erheben wir diese Informationen auf der Grundlage unseres berechtigten Interesses daran, unsere künftigen Kollegen schon vor der Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses möglichst gut einschätzen und so eine ausgeschriebene Stelle optimal besetzen zu können bzw. unseren Kunden die bestmöglichen Kandidaten für die Besetzung einer Stelle anbieten zu können (Art. 6 Abs. 1 lit. f DS-GVO).

Verteidigung bei Rechtsstreitigkeiten

Weiterhin können wir personenbezogene Daten über Sie verarbeiten, soweit dies zur Abwehr von geltend gemachten Rechtsansprüchen aus dem Bewerbungsverfahren gegen uns bzw. gegen unsere Kunden erforderlich ist. Rechtsgrundlage ist dabei Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO, das berechtigte Interesse ist beispielsweise eine Beweispflicht in einem Verfahren nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG).

Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses mit Ihnen

Soweit es zu einem Beschäftigungsverhältnis oder einem sonstigen Vertragsverhältnis zwischen Ihnen und uns bzw. einem unserer Kunden kommt, können wir gemäß § 26 Abs. 1 Satz 1 BDSG 2018 (für die Begründung von Beschäftigungsverhältnissen) bzw. Art. 6 Abs. 1 lit. b DS-GVO (für die Begründung von sonstigen Vertragsverhältnissen) die bereits von Ihnen erhaltenen personenbezogenen Daten für Zwecke des Beschäftigungsverhältnisses bzw. des sonstigen Vertragsverhältnisses weiterverarbeiten, wenn dies für die Durchführung oder Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses bzw. des sonstigen Vertragsverhältnisses oder zur Ausübung oder Erfüllung der sich aus einem Gesetz oder einer Kollektivvereinbarung ergebenden Rechte und Pflichten erforderlich ist.

Welche Kategorien von Empfängern personenbezogener Daten gibt es?

Eine Übermittlung Ihrer persönlichen Daten an Dritte zu anderen als den im Folgenden aufgeführten Zwecken findet nicht statt. Wir geben Ihre persönlichen Daten, die wir im Rahmen des Bewerbungsverfahrens erhoben haben, nur an Dritte weiter, wenn:

  • Sie Ihre nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DS-GVO, ggf. auch § 26 Abs. 2 BDSG, ggf. auch Art. 9 Abs. 2 lit. a DS-GVO ausdrückliche Einwilligung dazu erteilt haben,
  • die Weitergabe nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DS-GVO zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist und kein Grund zur Annahme besteht, dass Sie ein überwiegendes schutzwürdiges Interesse an der Nichtweitergabe Ihrer Daten haben,
  • für den Fall, dass für die Weitergabe nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DS-GVO, ggf. auch Art. 9 Abs. 2 lit. b DS-GVO eine gesetzliche Verpflichtung besteht, sowie
  • dies gesetzlich zulässig und nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DS-GVO, ggf. auch § 26 Abs. 1 Satz 1 BDSG für die Begründung oder Abwicklung von Vertragsverhältnissen mit Ihnen erforderlich ist.

Wir werden danach Ihre personenbezogenen Daten insbesondere an unsere Kunden weiterleiten, sofern Ihr Profil für eine von dieser zu besetzenden projektbezogenen Position oder dauerhafte Anstellung in einem Beschäftigungsverhältnis interessant ist. Dabei sind wir bestrebt, unseren Kunden zunächst lediglich anonymisierte Profile zu zeigen, und erst in einer späteren Phase der Entscheidungsfindung personenbezogene Daten zugänglich zu machen. Manche Kunden wünschen allerdings von Beginn an die Übermittlung personenbezogener Kandidatenprofile. In diesen Fällen werden wir Sie vor Übermittlung Ihrer Daten um eine Einwilligung bitten und Daten erst dann an den betreffenden Kunden schicken, wenn Sie uns diese Einwilligung erteilt haben.
Wir werden Ihre Daten auch dann an unsere Kunden weiterleiten, wenn wir Sie in ein Beschäftigungsverhältnis übernommen haben und Sie hierauf im Rahmen einer Arbeitnehmerüberlassung bei unseren Kunden einsetzen.
Ferner werden Ihre Daten auf der Grundlage von Art. 28 DS-GVO an technische Dienstleister weitergegeben, die Ihre Daten ausschließlich in unserem Auftrag und keinesfalls zu eigenen Geschäftszwecken verwenden. Hierbei handelt es sich um unsere IT-Dienstleister.
Übermittlungen Ihrer Daten in Drittländer außerhalb der EU bzw. des Europäischen Wirtschaftsraums sind nicht vorgesehen.

Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?

Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten, solange wie dies für die Entscheidung über Ihre Bewerbung erforderlich ist. Soweit ein Beschäftigungsverhältnis nicht zustande kommt, können wir darüber hinaus noch Daten weiter speichern, soweit dies zur Verteidigung gegen mögliche Rechtsansprüche erforderlich ist. Dabei werden die Bewerbungsunterlagen sechs Monate nach Bekanntgabe der Absageentscheidung gelöscht, sofern nicht eine längere Speicherung aufgrund von Rechtsstreitigkeiten erforderlich ist.
Eine darüberhinausgehende Speicherung Ihrer Bewerbung nehmen wir außer in den vorgenannten Fällen nur dann vor, wenn Sie uns hierzu ausdrücklich eine Einwilligung erteilt haben. In diesen Fällen speichern wir Ihre Bewerbung in unserer Datenbank, um sie unter Umständen bei weiteren Stellenausschreibungen berücksichtigen zu können (Art. 6 Abs. 1 lit. a DS-GVO). Wir werden Ihre Daten zwei Jahre nach dem letzten für die Zwecke der Entscheidung über die Begründung einer projektbezogenen Zusammenarbeit oder eines Beschäftigungsverhältnisses mit uns bzw. unseren Kunden relevanten Kontakts aus der Datenbank löschen.
Daten, die Sie als registrierter Nutzer selbst in unserer Bewerberdatenbank gespeichert haben, bleiben dort solange gespeichert, bis Sie diese Daten Ihrerseits löschen oder aber sich von der Nutzung unserer Bewerberdatenbank abmelden.
Von uns aus externen Quellen recherchierte Daten werden wir, sofern Sie uns keine Einwilligung zu deren dauerhafter Verarbeitung erteilen, nach Ablauf von einem Monat aus unseren Mail-Systemen löschen.

Welche Rechte haben Sie?

Sie haben das Recht:

  • gemäß Art. 15 DS-GVO Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu verlangen. Insbesondere können Sie Auskunft über die Verarbeitungszwecke, die Kategorie der personenbezogenen Daten, die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Ihre Daten offengelegt wurden oder werden, die geplante Speicherdauer, das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung oder Widerspruch, das Bestehen eines Beschwerderechts, die Herkunft ihrer Daten, sofern diese nicht bei uns erhoben wurden, sowie über das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und ggf. aussagekräftigen Informationen zu deren Einzelheiten verlangen;
  • gemäß Art. 15 DS-GVO Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu verlangen. Insbesondere können Sie Auskunft über die Verarbeitungszwecke, die Kategorie der personenbezogenen Daten, die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Ihre Daten offengelegt wurden oder werden, die geplante Speicherdauer, das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung oder Widerspruch, das Bestehen eines Beschwerderechts, die Herkunft ihrer Daten, sofern diese nicht bei uns erhoben wurden, sowie über das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und ggf. aussagekräftigen Informationen zu deren Einzelheiten verlangen;
  • gemäß Art. 16 DS-GVO unverzüglich die Berichtigung unrichtiger oder Vervollständigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen;
  • gemäß Art. 17 DS-GVO die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit nicht die Verarbeitung zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist;
  • gemäß Art. 18 DS-GVO die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen und wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder Sie gemäß Art. 21 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben;
  • gemäß Art. 20 DS-GVO Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesebaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen;
  • gemäß Art. 7 Abs. 3 DS-GVO Ihre einmal erteilte Einwilligung jederzeit gegenüber uns zu widerrufen. Dies hat zur Folge, dass wir die Datenverarbeitung, die auf dieser Einwilligung beruhte, für die Zukunft nicht mehr fortführen dürfen,
  • sofern Ihre personenbezogenen Daten auf Grundlage von berechtigten Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DS-GVO verarbeitet werden, gemäß Art. 21 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzulegen, soweit dafür Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben oder sich der Widerspruch gegen Direktwerbung richtet. Im letzteren Fall haben Sie ein generelles Widerspruchsrecht, das ohne Angabe einer besonderen Situation von uns umgesetzt wird.

Darüber hinaus haben Sie ein allgemeines Beschwerderecht bei der zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde. Die für uns zuständige Behörde ist:
Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, https://datenschutz-hamburg.de möchten Sie von Ihrem Widerrufs- oder Widerspruchsrecht Gebrauch machen, genügt eine E-Mail an datenschutz@geco-group.com.

Ist die Zurverfügungstellung personenbezogener Daten erforderlich?

Die Zurverfügungstellung personenbezogener Daten ist weder gesetzlich noch vertraglich vorgeschrieben, noch sind Sie verpflichtet, uns Ihre personenbezogenen Daten zur Verfügung zu stellen. Allerdings ist die Bereitstellung personenbezogener Daten für einen Vertragsabschluss über ein Beschäftigungsverhältnis oder ein sonstiges Vertragsverhältnis mit uns bzw. unseren Kunden erforderlich. Das bedeutet, dass wir bzw. unsere Kunden, soweit Sie uns die o.g. personenbezogenen Daten nicht zur Verfügung stellen, kein Beschäftigungsverhältnis oder sonstiges Vertragsverhältnis mit Ihnen eingehen können und werden. Eine solche Bewerbung wäre aussichtslos.

Erfolgt eine automatisierte Entscheidungsfindung?

Es findet grundsätzlich keine automatisierte Entscheidung im Einzelfall im Sinne des Art. 22 DS-GVO statt, das heißt, wir werten Ihre Bewerbung in aller Regel persönlich aus, und die Entscheidung über Ihre Bewerbung beruht im Regelfall nicht ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung.
Im Rahmen des Matchings werden nur von Vornherein im Hinblick auf die Anforderungen des Kunden unpassende Profile (teil-)automatisiert herausgefiltert. Wenn Sie also den Anforderungen eines Kunden im Hinblick auf Ihre Qualifikationen nicht entsprechen, kann es sein, dass wir Sie im weiteren Verfahren allein auf Grundlage einer automatisierten Entscheidungsfindung nicht mehr berücksichtigen.
Automatisierte Entscheidungsfindungen beruhen keinesfalls auf uns mitgeteilten besonderen Kategorien personenbezogener Daten (Art. 22 Abs. 4 DS-GVO) und werden von uns ausschließlich auf Grundlage Ihrer uns diesbezüglich erteilten Einwilligung durchgeführt.

Stand: April 2021